Presse 2023

01
DEZ
Zukunft des Grugabades immer noch nicht geklärt
FDP-Fraktion kritisiert zu langsame Entwicklung des gesamten Planungsprozesses
 
Die FDP-Fraktion im Rat der Stadt Essen zeigt sich enttäuscht, dass es weiterhin zu starken Verzögerungen bei der dringend benötigten Sanierung des Essener Grugabades kommt. Laut zuständiger Dezernentin Simone Raskob hätten bereits jetzt im Dezember erste Entwürfe eines Architektur­wettbewerbes konkrete Ergebnisse liefern sollen. Doch wie die FDP‑Fraktion jetzt erfuhr, wurde dieser Architektur­wettbewerb noch nicht einmal gestartet.
 
Hans-Peter Schöneweiß, Vorsitzender der FDP‑Fraktion in Essen: Vor über einem Jahr hatte der Rat der Stadt Essen mit der Freigabe der dafür benötigten Mittel die Betriebs­leitung dazu aufgefordert, einen Architektur­wettbewerb zu beauftragen und dabei eine Planung zu erarbeiten, die eine zeitnahe Sanierung priorisiert. Doch bis heute ist nicht wirklich etwas passiert.
 
Die Essener Liberalen weisen darauf hin, dass eine umfassende Sanierung des unter Denkmal­schutz stehenden Essener Freibades längst überfällig und es sehr beunruhigend sei, dass ein Sanierungs­beginn jetzt erst für 2025 angestrebt werde.
 
Schwammiger kann man eine Aussage nicht treffen, kritisiert Schöneweiß. Wenn es in diesem Tempo weitergeht, werden wir vor 2030 immer noch nicht saniert und renoviert haben. Wir fordern das Dezernat von Frau Raskob auf, das Projekt Grugabad vorrangig zu bearbeiten. Zu weiteren Verzögerungen darf es nicht kommen.
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren